Herzgespann – für ein Löwenherz

Das Herzgespann hat seinen Namen vom Anwendungsgebiet.

Echtes Herzgespann (Leonurus cardiaca)

Das Herzgespann ist eine bereits seit dem Altertum bekannte und viel verwendete Heilpflanze. Bekannt ist sie auch unter den Namen Herzgold oder Löwenschwanzkraut. Das beschreibt einerseits das Anwendungsgebiet und andererseit die Form der grobgezähnten Blätter. Beliebt ist die krautige Pflanze als Zier- und Schmuckpflanze in Bauerngärten. Die Blüten des Lippenblütlers sind schmutzig rosa. Zuweilen wird es als Küchgewürz für deftige Eintöpfe mit Hülsenfrüchten verwendet.

Gegen nervöse Herzbeschwerden kann Herzgespann helfen

Als Tee soll das frische oder auch getrocknete Kraut der Pflanze lindernd bei anhaltender Nervosität wirken. Weitere gebräuchliche Verabreichungsformen sind Tabletten, Tonika und Tropfen. Meist wird es in Kombination mit anderen Pflanzen oder Wirkstoffen verabreicht.

Das echte Herzgespann ist als traditionelles pflanzliches Arzneimittel anerkannt, das zur Linderung von Symptomen bei nervösen Herzbeschwerden wie Herzklopfen eingesetzt wird. Die Einnahme sollte vorher ärtzliche abgeklärt werden. Es senkt die Herzfrequenz und wirkt beruhigend auf das Zentralnervensystem. Die Anerkennung als Heilpflanze für die beschriebenen Anwendungsgebiete Reduktion von Nervosität und nervösen Herzbeschwerden beruht auf den guten langjährigen Erfahrungen in der Anwendung.

Die Kommission E des BfArM hat in seiner Monografie die Wirkung bestätigt. Die finale Monografie des EMA/HMPC steht noch aus. Die vorläufige Version können Sie unter folgendem Link abrufen: Herzgespannkraut Monografie

Inhaltsstoffe:

Iridoide, Betaine, Diterpenbitterstoffe, Triterpene, Flavonoide, ätherisches Öl

Wirkung: 

herzstärkend, entspannend, verdauungsfördernd

Gegenanzeigen:

allergische Reaktionen auf Lippenblütlergewächse

Sollten die Beschwerden unter der Einnahme von Herzgespann länger als 4 Wochen anhalten sollte ein Arzt konsultiert werden.