Ganz ruhig werden!

Bild von pixabay.com Hände an wärmender Tasse

Mit der Kraft heilender Kräuter endlich Ruhe finden.

Es gibt einfach Situationen, in denen das altbewährte Mantra “Immer mit der Ruhe!” nicht mehr weiterhilft. Das Herz schlägt bis zum Hals. Die Gedanken schwirren. Gelassenheit und klares Denken werden zur Herausforderung. Rastlosigkeit und Gereiztheit bestimmen die Tagesordnung. Wer kennt das nicht?

Ein altes Hausrezept

Selbst die gute alte Zeit war nicht frei von persönlichen Tragödien, herben Schicksalsschlägen, Enttäuschungen, schwierigen Lebenssituationen und nervraubenden Alltagssorgen. Da waren die guten alten Hausmittel gefragt. Die Alten kannten sie, die wirksamen Kräuter. Wer Glück hatte, dem konnte die Grossmutter so manchen guten Rat weitergeben. In einigen Familien wurden die Rezepte von einer Generation zur nächsten weitergegeben.


Ein weisser Teepott mit Kräutertee vor natürlichem Hintergrund.

Omas Beruhigungs-Tee

  • 2 TL Hopfenblüten
  • 1 TL Baldrianwurzel
  • 1 Liter kochendes Wasser

Die Zubereitung des Beruhigungstees ist denkbar einfach. Die Hopfenblüten und die Baldrianwurzel werden mit cirka 1 Liter kochendem Wasser übergossen. Nach rund 10 Minuten Ziehdauer ist der Tee gebrauchsfertig. Entweder man verwendet ein Teesieb zum Abseihen, oder die Teefiltertüten aus ungebleichtem Papier.

Der Baldrian und der Hopfen geben dem Tee eine stark bittere Note. Daher empfiehlt sich, den Tee ein wenig zu süssen mit Honig oder anderen Süssungsmitteln – je nach Belieben.

Nach dem Genuss kann sich aufgrund der Wirkung des Hopfens Müdigkeit einstellen. Das kann allerdings auch ein erwünschter Nebeneffekt sein, wenn der Stress und die Belastung sich endlich lösen.

Hopfenblüten

Hopfenblüten

Die weiblichen Blüten des Hopfens (Lupuli flos) werden auch Hopfenzapfen genannt.