Weissdorn – der Herzstärker

Blüten am Weissdornstrauch

Weissdorn (Crataegus)

Den Weissdorn kennen wir sowohl als Bäume als auch in Hecken- oder Buschform. Im Frühjahr blüht er weiss und trägt im Herbst kleine rote Früchte. Sein Bruder der Rotdorn mit seinem rosa Blütenkleid im Frühjahr besitzt dieses heilkräftige Potenzial nicht. Bereits unseren Vorfahren war die heilende Wirkung der Blätter und Blüten bekannt. Sie verwendeten sie zur Herstellung von Lebenselexieren oder dem bekannten Herzwein. Die Sammelzeit der Drogen beschränkt sich nicht ausschliesslich auf das Frühjahr – der Blütezeit des Weissdorns – die Blätter können ganzjährig gepflückt werden.

Weissdorn-Anwendungen sind keine schnellwirkenden Arzneien. Die Anwendung sollte immer über einen längeren Zeitraum erfolgen. Wissenschaftlich nachgewiesen existiert ein langsamer Wirkungseintritt. Dabei ist die herzfördernde Wirkung über den gesamten Zeitraum der Einnahme hinaus beobachtbar. Interessanterweise gehen die positiven Effekte der Inhaltsstoffe auch beim Weissdorn von den Flavonoiden aus. Untersuchungen ergaben, dass sie nachweislich den Energiestoffwechsel des Herzmuskels beeinflussen. Eine weitere in den Pflanzen vorhandene Stoffgruppe, die oligomeren Proanthocyanidine, werden für einen verbesserten Durchfluss der Herzkranzgefässe (Coronaraterien) verantwortlich gemacht. Der Weissdorn ist ein bezeichnendes Beispiel für die Wirksamkeit einer Heilpflanze, bei der nicht einzelne Inhaltsstoffe sondern die Zusammensetzung und die Kombination die heilende Wirkung herbeiführen.

Ein Ritterschlag für den Herzhelfer

Zur Arzneipflanze des Jahres 2019 wurde der Weissdorn vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte für Arzneipflanzenkunde der Universität Würzburg im September diesen Jahres gekürt. In der Laudatio wird auf die tatsächliche Wirkung für das Herz verwiesen und die hervorragende Verträglichkeit des Weissdorns betont. Der Experte für Arzneipflanzen Tobias Niedenthal hebt neben der guten Verträglichkeit mit anderen Medikamenten die geringen Nebenwirkungen der herzstärkenden Pflanze hervor.

Stärkt bei nervösen Herzbeschwerden und psychischen Stress

Für die Zubereitung von Tees werden die Blüten und Blätter des Weissdorns gesammelt. Der Weissdorn besitzt die Eignung, die Symptome bei vorübergehenden nervösen Herzbeschwerden (z. B. Herzklopfen, angstbedingtes Herzrasen) zu lindern. Bedenken Sie bitte: ernsthafte Ursachen und Erkrankungen sollten unbedingt von einem Arzt abgeklärt und ausgeschlossen werden.

Bei leichten Symptomen von psychischen Stress kann Weissdorn eine wertvolle Hilfe zum Einschlafen sein.
Die Anerkennung als traditionelles pflanzliches Arzneimittel beruht auf langjährigen Erfahrungen in der Anwendung. Selbst die Schulmedizin schätzt ihn zunehmend auch für vorsorgende Anwendungen z. B. am alternden Herzen.

Inhaltsstoffe: 

Oligomere Proanthocyanidine, Crataeguslacton, Trimethylamin, Glykosid, Oxyacanthin, Saponin,  Aluminium, Kalium, Natrium, Calcium, phosphorsaure Salze

Hier finden Sie den Link zur Monografie der EMA/HMPC: Weissdorn

  • Die roten kugeligen Früchte des Weissdorns erschweren die Unterscheidung zwischen Weissdorn- und Rotdornbüschen.
    Die roten kugeligen Früchte des Weissdorns erschweren die Unterscheidung zwischen Weissdorn- und Rotdornbüschen.
  • Bis spät in den Winter haften die roten Weissdornfrüchte an den Sträuchern und Bäumen.
    Bis spät in den Winter haften die roten Weissdornfrüchte an den Sträuchern und Bäumen.

Gegenanzeigen

Abzuraten ist die Behandlung von Kindern und Jugendlichen, bevor sie das 18. Lebensjahr erreicht haben.

Bitte suchen Sie einen Arzt auf, wenn während der Einnahme:

die Symptome länger als 2 Wochen bestehen,

sich die Symptome während der Anwendung verschlimmern,

die Knöchel oder Beine anschwellen, Schmerzen in der Herzregion, in den Armen, im Bereich des Halses auftreten,

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/news/wissen/wissenschaft—wuerzburg-weissdorn-ist-arzneipflanze-des-jahres-2019-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180926-99-126799