Rosmarin – der mediterrane Alleskönner

Blühender Zweig Rosmarin

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin ist in der mediterranen Küche ein essentielles Gewürz für Fleisch und Fisch. Die immergrünen Blätter enthalten ätherischen Öle mit einem sehr intensiven Aroma. Unter Einwirkung von Hitze wird sie sehr leicht freigesetzt. Der aromtische Duft erfreut Gärtner und Köche gleichermassen. Die Rosmarinblätter können das ganze Jahr über geerntet werden. Pflücken Sie dazu einzelne Blätter oder schneiden Sie ganze Triebspitzen mit einem scharfen Messer ab.

Die Blätter des Rosmarinstrauches werden zerkleinert und als Kräutertee zur oralen Verwendung (Aufnahmen durchden Mund) oder als Badezusatz zubereitet. Das Aroma geht beim Trocknen nicht verloren. Sie können ihn frisch und getrocknet gleichermassen gut verwenden.

Teezubereitungen mit Rosmarin wirken bei Krämpfen im Magen und Darm

Die Einnahme von Rosmarin als Tee oder Aufguss empfiehlt sich zur Linderung von Symptomen bei Dyspepsie (Verdauungsstörungen und Reizmagen) und bei leichten Krämpfen im Magen-Darm-Trakt.

Verwenden Sie Rosmarin als Badezusatz bei leichten Muskel- und Gelenkschmerzen, kann das zu Entlastung und Entspannung führen. Bei Problemen mit dem kleineren peripheren Kreislauf wirken Rosmarinpräparate und -anwendungen anregend und unterstützend.

Rosmarin ist ein anerkanntes traditionelles pflanzliches Arzneimittel für die oben beschriebenen Anwendungsgebiete. Die Zuweisung zu den beschriebenen Symptomen und Beschwerden beruht auf den langjährigen Erfahrungen in der Anwendung.

Die Monografie des EMA/HMPC können Sie unter diesem Link nachlesen: Monografie Rosmarin

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl, Terpene, Thymol, Verbanol, Gerbstoff, Gerbsäure, Kampfer, Bitterstoff, Beta-Sitosterol, Flavone, Salicylate, Saponine,

Wirkung:

tonisierend für den Kreislauf und das Nervensystem;

Gegenanzeigen:

Rosmarin eignet sich nicht als Arzneipflanze, wenn Sie unter Einschränkungen des Gallengangs, Cholangitis, Lebererkrankungen, Gallensteinen und anderen Gallenwegserkrankungen leiden.

Beachten Sie bitte, die Anwendung von Rosmarin bei körperlichen Beschwerden sollten 2 Wochen nicht übersteigen. Für Kinder im Alter unter 12 Jahren wird die Verwendung von Rosmarin nicht empfohen.

Sollte keine Verbesserung bei der Behandlung von Beschwerden eintreten oder die Symptome sogar sich verschlimmern, ziehen Sie bitte einen Arzt zu Rate.