Efeu – der Hustenstiller

Rankender Efeu an einer Hauswand

Efeu (Hedera helix)

Der Efeu ist uns bekannt als eine kriechende und rankende immergrüne Pflanze aus der Gruppe der Wurzelkletterer. Er rankt sich durch Rabatten, an Gemäuern und ist ein beliebter Friedhofsschmuck. Sämtliche Pflanzenteile und besonders die dunklen Fruchtbeeren des Gemeinen Efeus sind giftig. Verzichten Sie bitte auf das Sammeln und die eigene Zubereitung ohne den Rat eines Apothekers.

Efeublätter sind ein hochgeschätztes und anerkanntes pflanzliches Arzneimittel, das als Schleimlöser verwendet wird für das Erzeugen von produktivem Husten. Die krampflösende und leicht bronchienberuhigende Wirkung reduziert die Hustenkrämpfe und wirkt entlastend bei Reizhusten. Fast jeder kennt die heilende Wirkung und den bitteren Geschmack bei der Einnahme von Hustentropfen auf Efeubasis. Die Pflanzenextrakte des Efeus werden als Hustensaft oder Heiltees zur Behandlung von festsitzendem Schleim in den Bronchien verwendet.

Aufgrund der häufig auftretenden Kontaktallergien und möglichen Hautreizungen ist der Gebrauch von Efeublättern zur Teeherstellung nicht mehr gebräuchlich.

Aus den Blättern werden vorzugsweise wässrige oder alkoholische Auszüge hergestellt und zur Behandlung o.g. Krankheitsbilder eingesetzt.

Die Monografie des EMA/HMPC können Sie hier nachlesen. Monografie Efeublätter

Inhaltsstoffe:

Saponine, Flavonide, Polyacetylene, Helixin, Hederin

Wirkung:

krampflösend, auswurffördernd, beruhigend, bronchienentspannend

Efeu ist nicht nur ein dekorativ wucherndes Unkraut oder eine Friedhofspflanze. Er zählt zu den natürlichen Hustenstillern.
Efeu ist nicht nur ein dekorativ wucherndes Unkraut oder eine Friedhofspflanze. Er zählt zu den natürlichen Hustenstillern.

Gegenanzeigen: 

Bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder auf die Pflanzen der Araliengewächse sollte die Anwendung unterlassen werden.

Sehen Sie von der Verwendung bei Kindern im Alter unter 2 Jahren wegen der Gefahr der Verschlimmerung der respiratorischen Symptome ab!

Bei anhaltendem oder wiederkehrenden Husten bei Kindern zwischen 2-4 Jahren ist eine medizinische Diagnose vor der Behandlung mit Efeu-Präparaten erforderlich.

Bei Auftreten von Atemnot, Kurzatmigkeit , Fieber oder eitrigem Sputum sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden

Nebenwirkungen von Magen- und Darmbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie allergische Reaktionen wie Nesselsucht, Hautausschlag und Atembeschwerden wurden bei Efeublättern berichtet, obwohl deren Häufigkeit nicht bekannt ist.