Nachtkerze – das Öl für die Haut

Das Öl der Nachtkerze hilft bei trockener Haut, Ekzemen und Neurodermitis.

Gewöhnliche Nachtkerze (Oenothera biennis)

Die Nachtkerze ist genügsam und eines der schönsten Unkräuter während der Blütezeit Juni bis Oktober an Bahndämmen, Schutthalden und Wegesrändern. Sie liebt nährstoffhaltige sandige und steinige Böden.

Das blühende Kraut wurde in der Volksmedizin häufig gegen Durchfälle angewendet. Ihm wurde auch eine blutreinigende Wirkung zugesprochen. Belegt sind die Anwendungsgebiete nicht.

Nachtkerzenöl wird aus den Samen gewonnen

Nachtkerzen-Öl ist ein wirkungsvolles und anerkanntes Heilmittel gegen trockene Haut bei akuten und chronischen Verläufen. Es lindert den Juckreiz und kann zur Linderung der Symptome bei langzeitig und kurzzeitig trockener Haut eingesetzt werden. Aus den Samen der Pflanze Oenothera biennis L. oder Oenothera lamarckiana L. gewonnen wird das Nachtkerzenöl durch Pressen oder die Verwendung eines Lösungsmittels gewonnen. Apotheken bieten Fertigprodukte und Präparate die Nachtkerzenöl enthalten an. Sie werden herkömmlich in fester Form (z.B. Dragees)angeboten, und zur inneren Anwendung orale eingenommen.

Die Informationen der Monografie des EMA/HMPC können Sie unter diesem Link abrufen: Monografie Nachtkerzenoel

Das Öl wird aus den Samen von Oenothera biennis L. oder Oenothera lamarckiana L. durch Extraktion und / oder Asupressen gewonnen. Apotheken bieten Fertigprodukte und Präparate zur oralen Einnahme an.

Inhaltsstoffe: 

mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäuren, Gamma-Linolensäure, Linolsäure

Wirkung:

entzündungshemmend, juckreizmildernd

Gegenanzeigen:

Empfohlen ist nur die Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab einem Alter von 12 Jahren. Sollten die Symptome trotz der Einnahme des Arzneimittels länger als 8 Wochen anhalten, ist die Konsultation eines Arztes erforderlich.

Allergische Reaktionen wie Exantheme (Hautausschlag) und Kopfschmerzen sind möglich.

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Nachtkerzenöl gehören Magen- und Darmextrakte wie Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erweichung des Stuhls, sowie erhöhte Temperatur.

Die Gebrauchshinweise in der Packungsbeilage zur Einnahme von Nachtkerzenöl-Medikamenten und zu deren Anwendung sollten Sie aufmerksam lesen.