Adonisröschen – das Herzensschöne

Adonisröschen

Adonisröschen (Adonis vernalis)

Adonisröschen sind einjährige und ausdauernde Pflanzen, deren goldgelbe Blüten uns in den Monaten April bis Mai erfreuen. Auffällig sind die haarigen büschelbildenden Blätter. Die Tränen der Aphrodite, als sie den Tod des Adonis beweinte, sollen der Mythologie nach die Blüten rot gefärbt haben. Damit ist aber nur das rotblühende Adonisröschen gemeint. Zur Gelbtönung der Blüten, der uns vertrauteren Arten, sind uns leider keine Geschichten überliefert. In freier Natur ist das Adonisröschen, aufgrund der intensiven industriellen Landwirtschaft, stark zurückgedrängt worden und nur noch selten anzutreffen.

Adoniskraut heißt in der medizinischen und pharmazeutischen Fachsprache Adonidis herba. Das blühende Adoniskraut eignet sich nachweislich zur Behandlung von leichten Herzbeschwerden bei leicht eingeschränkter Herzleistung. Die herzberuhigende Wirkung werden durch die herz- und venenkräftigenden Glykosoide erzeugt. Wegen der schwierigen Dosierung der wirksamen Stoffe und dem Krankheitsbild der Anwendungsgebiete, gehört die Verwendung des Adoniskrauts in die Hände von Ärzten und Apothekern.

Das Adonisröschen ist giftig, steht unter Naturschutz und sollte daher nicht gesammelt werden! Nur Präparate und Zubereitungen aus der Apotheke geben Ihnen die Sicherheit in der Dosierung und Zubereitung. Die Qualitätsanforderungen dazu sind im Deutschen Arzneibuch (DAB) verbindlich festgelegt.

Inhaltsstoffe:

Adonitoxin, Cymarin, Flavonoide, Glycoside,

Wirkung:

Achtung giftig! herzberuhigend,