Frauenmantel – der Helfer in der Rabatte

Frauenmantel Blätter und Blüten

Frauenmantel (Alchemilla)

Der Frauenmantel ist der Familie der Rosengewächse zugehörig. Die grossflächigen Blätter , der am Boden üppig sich ausbreitenden Pflanze freuen sich bei Gärtnern grosser Beliebtheit. Weitere geläufige Namen des Frauenmantels sind die Bezeichnungen als Silbermantel, Marienmantel, Himmelstau und Allerfrauenheil. Seine krautigen grünen Blätter bedecken den Boden wie einen Mantel und sammeln dabei die Feuchtigkeit in glitzernden Wasserperlen. Möglicherweise liegt darin der Ursprung seines Namens.

Die Volksmedizin kennt die Pflanze als Heilmittel gegen Frauenleiden. Jedoch wird lediglich in der Monographie des BGA/BfArM (Kommission E) die Heilwirkung des Frauenmantels bei leichten unspezifische Durchfällen bestätigt. Aufgrund der enthaltenen Gerbstoffe hat das Kraut hauptsächlich eine zusammenziehende (adstringierende) und leicht krampflösende (spasmolytische) Wirkung. Verwendet werden die frische oder getrockneten Blätter der Pflanze. Diese werden zerkleinert und zu Tees und Aufgüssen aufgebrüht.

Rezeptorschlag für die Zubereitung eines Frauenmantel-Blätter-Kräutertees:

Eine leicht krampflösende und adstringierende Wirkung haben die Frauenmantel-Blätter

  • 2-3 Teelöffel getrocknete oder frische Frauenmantel-Blätter
  • 1/4 Liter kochendes Wasser

Das Kraut wird mit dem kochenden Wasser übergossen. Nach 7-10 Minuten Ziehzeit kann das Kraut entfernt oder der Tee abgegossen werden. In kleinen Schlucken vor oder während einer Mahlzeit kann der frisch zubereitete Tee getrunken werden.

Inhaltsstoffe:

Gerbstoffe, Bitterstoffe, Phytosterine, Flavonide

Wirkung: 

adstringierend, krampflösend

Blätter des Frauenmantel mit Tropfen
Die Blätter des Frauenmantel bedecken den Boden