Über den grünen Klee

Der Sauerklee gedeiht nur auf feuchten Waldböden, die vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind.

Mehr als 245 Arten umfasst die Pflanzengattung Trifolium, zu deutsch: der Klee. Das Typische am Klee ist seine Blattform. Drei obenständige Laubblätter stehen um einen Knoten nebeneinander. Oberflächlich betrachtet bilden die drei Laubblättchen eine Einheit. Das inspirierte einst einen irischen Mönch namens Patrick zur einer fast banalen aber sehr bildhaften Erläuterung der heiligen Dreieinigkeit. Seine Persönlichkeit und die des Gleichnisses beeindruckten die Iren so sehr, dass sie ihn als Nationalheiligen verherrlichen, fleissige Christen wurden und das grüne Kleeblatt zu ihrem Nationalsymbol erhoben.


“So wie die drei getrennt wachsenden drei Blätter ein Kleeblatt bilden, so bilden die drei göttlichen selbständigen Personen, Vater, Sohn und Heiliger Geist, die eine wahre Gottheit.”

SANKT PATRICK


Jedes Jahr am 17. März, dem Namens- und zugleich Sterbetag des Sankt Patrick, wird die irische Insel ausgelassen grün, um ihrem Heiligen zu gedenken und ihn ordentlich zu feiern.

Heiliger Patrick – viele Geschichten und Legenden

Falsch ist, dass Patricius – so die lateinische Variante seines Namens – beruflich als Vertreter einer bekannten irischen Brauerei gearbeitet hat. Ebenfalls nicht zutreffend ist, dass er am Aufbau eines Netzwerks und Imperiums an Bierausschänken und Vergnügungslokalen in Europa beteiligt war. Er ist ebenfalls keine einfallsreich kreierte Werbeikone der irischen Tourismusindustrie.

Richtig ist, dass Patricius als Priester auf die irische Insel kam, um die keltischen Bewohner zu missionieren. Zutreffend ist, dass er ein Bischofsamt inne hatte und heute als Patron von Irland verehrt wird. Daneben gilt er als Schutzheiliger gegen Ungeziefer und Krankheiten der Haustiere, gegen das Böse und als Fürsprecher für die armen Seelen.


Vierblättrige Kleeblätter gelten gemeinhin als Glückbringer. Sie sind jedoch reine Anomalien der Natur.

Glücksbringer

Vierblättrige Kleeblätter sind im eigentlichen Sinne Anomalien. Daher sind sie selten oder entstammen Züchtungen.


Zum Lob des Klees

Beim Klee handelt es sich meistens um ein- oder zweijährige Pflanzen. Spätestens beim Versuch den Glücksklee von Neujahr übers Jahr zu retten, müssen wir das leidvoll anerkennen. Klee ist ein wichtiger Futterlieferant für die viehzüchtende Landwirtschaft. Seit dem 18. Jahrhundert wird Klee auch als Kulturpflanze zur Futtermittelgewinnung angebaut. Wir kennen ihn meist von saftigen Wiesen und den Sauerklee aus lichten Waldbeständen.

Heilende Vertreter der Gattung Trifolium

Es gibt eine Reihe von Heilpflanzen und Heilkräutern, die namentlich mit dem Klee in Verbindung gebracht werden. Tatsächlich werden sie anderen Pflanzengattungen zugeordnet. Der Rotklee, ein bei Landwirten beliebtes Futtermittel. Er entwickelt in seinen Pflanzenbestandteilen Phytoestrogene, die Frauen bei typischen Beschwerden in den Wechseljahren helfen können.


Der Rotklee ist seit Langem als Phytotherapeutikum für die Wechseljahre der Frau im Gespräch. Er enthält sogenannte Phytoöstrogene.

Frauenhelfer

Rotklee (Trifolium pratense)


Artenreiche Pflanzengattung

Keiner weiss so recht, wo das Sprichwort herkommt: “Etwas über den grünen Klee loben.” Das Grün seiner Blätter ist zwar typisch, aber die Vielzahl an Blütenformen und -farben sind auf jeden Fall entdeckenswert.

Quellen:

https://www.katholisch.de/

https://www.collegium-orientale.de/