Oregano – la Mama kann nicht ohne

Tomatensauce ohne Oregano ist nahezu unvorstellbar. In der Heilkunde wurde er als Geburtshelfer eingesetzt.

Gewöhnlicher Echt-Dost (Origanum vulgare)

Unvorstellbar, wie die italienische Küche ohne Oregano aussehen würde. Tomatensaucen ohne Oregano funktionieren einfach nicht. Frisch oder getrocknet ist er das Universalgewürz aller wirklichen Mamas. Fehlt er im Regal, ist bella Italia dem Untergang geweiht.

Er lässt sich auch gut im Garten in einer sonnigen Ecke oder auf der Fensterbank im Töpchen ziehen. Auf diesem Wege lässt sich die frische Reserve ganz einfach sichern. Oregano ist relativ anspruchslos. Er leibt die Sonne und ausreichend Feuchtigkeit.

Mehr oder minder erfolgreich wurden mit dem Kraut in finsteren Zeiten Hexen und andere dunkle Geister abgewehrt. Überliefert ist nicht, ob eine frisch zubereitete Sauce reichte, die Oregano-Büschel verbrannt oder lediglich aufgehängt werden mussten. Schätzungsweise kommt es hierbei auf den Selbstversuch an.

Den historischen Überlieferungen zufolge wurde der Gewöhnliche Echt-Dost in der Geburtshilfe zur Weheneinleitung benutzt. Diese Anwendung wird offensichtlich nicht weiter verfolgt. Daher findet diese Indikation keine weitere Erwähnung in der Pflanzenheilkunde.

Verdauungshilfe ohne anerkannte Heilwirkung

Gut zum Bauch ist der Oregano allemal. Nicht nur, dass es ein vorzügliches Gewürz ist. So ein gutes Kraut wirkt auf jeden Fall appetitanregend, was den hohen Konsum von Pizzen erklären würde. Ein weiterer gebräuchlicher Name für den Oregano ist Wohlgemut. Das ist verständlich, denn seine Inhaltsstoffe wirken krampflösend und die Verdauung unterstützend. Das ist genau das, was der Darm nach einer ausgiebigen Mahlzeit benötigt. Somit ist die Würze zugleich die Hilfe für kulinarisch überforderte Menschen, Mägen und Därme.

Für die Einordnung als Heilpflanze hat es bisher nicht gereicht. Mangels Beweise und Belege für die beanspruchten Indikationen wurden keine positiven Monografien erstellt.

Inhaltsstoffe:

Carvacrol, p-Cymol, Thymol, Gerb- und Bitterstoffe

Wirkung:

entzündungshemmend. krampflösend

Schmeckt nicht nur gut. Er sieht auch hüsch aus der Gewöhnliche Echt-Dost oder auch Oregano genannt.
Schmeckt nicht nur gut. Er sieht zudem hüsch aus der Gewöhnliche Echt-Dost oder auch Oregano genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.