Angst und Schrecken auf den Terrassen: Wespen

Wespenstiche

Wespen sind ungeliebte Hausgäste, deren schmerzhafte Stiche gefürchtet sind.

Wespen sind ungeliebte Hausgäste. Deren schmerzhafte Stiche sind gefürchtet.

Süsses oder Herzhaftes – sie sind gnadenlos diese Biester mit ihren gelb-schwarz gestreiften Unterkörpern. Für ihren Hunger oder ihr Begehren gehen sie jedes Risiko ein. Sie sind dabei sehr ausdauernd und aggressiv. Praktizierte Tierliebe wird von Wespen auf das Äusserste strapaziert. Wespen verbreiten Schrecken und Angst, spätestens wenn sie den Kuchen oder das Eis okkupiert haben. Meist stechen sie ganz spontan, wenn sie nervös sind oder sich bedroht fühlen.

Achtung Allergiker!

Wespenstiche sind schmerzhaft und mit Schwellungen verbunden. Mit ihrem Stachel applizieren die Wespen ein Gift, das ein Eiweiss enthält. Darauf reagieren viele Menschen allergisch. Wenn Sie Allergiker sind, suchen Sie bitte schnellstmöglich einen Arzt auf.


Erste Hilfe:

Hitze kann das eiweisshaltige Gift zerstören. Wer vorsichtig mit einem heissen Löffel die Einstichstelle betupft, kann gute Erfolge erzielen. Anschliessend hilft ausgiebiges Kühlen. Wer keinen Eiswürfel zur Hand hat, kann auch ein Tuch mit kaltem Wasser nehmen. Hilfreich sind auch Essigumschläge.

Ein heisser Löffel kann das Wespengift zerstören und die Wirkung mindern.

Stetiges Kühlen hilft beim Abschwellen von Insektenstichen.

Stetiges Kühlen der Einstichstelle hilft beim Abschwellen.


Pflanzliche Heilmittel:

Auch während der folgenden Tage sollte das Kühlen fortgeführt werden. Es muss nicht die dicke Eispackung sein. Bewährt haben sich zwei Helfer aus dem Pflanzenreich. Die dicken saftführenden Blätter des Aloe können kleingeschnitten und mit einem Tuch auf der Einstichstelle helfen, die Schwellung schnell rückläufig werden zu lassen. Wer es aromatisch mag, kann aus frischen Basilikumblättern einen Umschlag auf die betroffene Stelle legen. Das reduziert den Juckreiz und beschleunigt das Abheilen.

Basilikum ist das typische Sommergewürz passend zu Tomaten.

Basilikum-Blätter frisch gehackt und direkt auf die Haut mit der Einstichstelle und einem sauberen Tuch fixiert lindern Juckreiz und Schmerz.

Die saftigen dicken Blätter des Aloe Vera finden vor allem in der Herstellung von kosmetischen Produkten Verwendung.

Aloe-Blätter frisch aufgeschnitten und als Pflaster oder Umschlag verwendet, kühlen die Haut und nehmen die Spannung von der geschwollenen Stelle.