Bitte nicht stören: Hummeln

Hummelstiche

Hummeln beissen nicht. Sie stechen, obwohl sie ganz gemütlich sind.

Hummeln haben zwar ein kräftiges Kauwerkzeug. Das verwenden sie nicht zur Verteidigung sondern vielmehr, um sich aus Notlagen zu befreien. Wehrhaft sind sie mit einem dicken Stachel an ihrem Hinterkörper. Sie benutzen ihn, wenn sie sich bedroht fühlen. Eigentlich sind Hummeln friedliche Insekten, aber sie wissen sich ihrer pelzigen Haut zu erwehren.

Meist zeigen sie an, wenn sie sich bedroht fühlen. Sie heben das mittlere Bein in Richtung der massgeblichen Bedrohung. Das ist kein freundliches Winken einer Hummel, sondern ihr Ausdruck einer Störung. Auch wenn sie auf dem Rücken liegen, wollen sie nicht in die Hand genommen werden


Pflanzliche Erste Hilfe:

Hummelstiche sind in aller erster Linie schmerzhaft. Später beginnt die Stelle zu schwellen. Hilfe gegen die Beschwerden bieten eine Reihe pflanzlicher Helfer. Altbewährt ist der Spitzwegerich. Aus seinen Blättern lässt sich schnell und unkompliziert ein Brei herstellen, der auf dem Einstich aufgetragen wird. Fixiert werden kann das mit einem weiteren Spitzwegerichblatt als Pflaster.

Ein Verband aus Spitzwegerich-Blättern kühlt und vermeidet das Anschwellen der Einstichstelle. Ein Brei aus den Blättern kann zusätzlich auf die Stelle aufgetragen werden.

Bei Insektenstichen ist die frische Zwiebel oftmals die beste erste Hilfe.

Vorsichtiges Einreiben der frischen Einstichstelle mit einer frisch aufgeschnittenen Zwiebel reduziert den Schmerz und vermindert die Schwellung nach einem Hummelstich.

Nicht nur am Wegesrand finden sich die pflanzlichen Ersthelfer. Auch die Küche hält diese bereit. Zitrone, Zwiebel und Gurken können bei Hummelstichen gute Dienste leisten. Wer den Geruch einer frisch aufgeschnittenen Zwiebel auf der Haut nicht mag, kann auch zu Gurkenscheiben oder Zitronenspalten greifen. Unmittelbar nach dem Stich sollte die Einstichstelle damit vorsichtig eingerieben werden. Das sollte dann solange wiederholt werden, bis der Schmerz und die Schwellung nachlassen.

Zitronenscheiben kühlen und desinfizieren bei Insektenstichen.

Die Säure der Zitrone wirkt desinfizierend an der Hautstelle und kann daher schmerzen. Die Feuchtigkeit kühlt das betroffene Areal.

Eine kühlende Gurkenscheibe lindert den Juckreiz bei Insektenstichen.

Gurken-Scheiben kühlen mit ihrer Feuchtigkeit und können bequem über längere Zeit als Umschlag getragen werden.