Vier gute Gründe fürs Sammeln von Weissdornblüten

Luftig auf einer feuchtigkeitsaufsagenden Unterlage werden die Weissdornblüten zum Trocknen ausgebreitet.

Endlich ist es soweit! Der beste natürliche Herzstärker ist wieder verfügbar.

Die Arzneipflanze des Jahres 2019 steht endlich in voller Blüte. Genau volle sieben Monate hat es gedauert, bis nach der Verkündung der Forschungsgruppe Klostermedizin nun endlich die herzstärkenden Blüten frisch erhältlich sind. Sie säumen weissblühend Weges- und Feldränder und können einfach mit einer kleinen Schere geernet werden. Sollten ein paar Blätter mit in den Sammelkorb fallen, auch diese enthalten die wertvollen Inhaltsstoffe und können getrost mit heimgenommen werden.

Die kleine zarten Blüten werden auf einer sauberen feuchtigkeitssaugenden Oberfläche locker ausgelegt. Geeignet ist ein heller luftiger Ort. Von Zeit zu Zeit sollten die trocknenden Blüten durchmischt werden, um stockende Feuchtigkeit zu vermeiden. Da die Trockenzeit der Blätter sich von den Blüten deutlich unterscheidet, ist es sinnvoll beide getrennt zum Trocknen auszulegen.

Weissdorn zählt zu den bestverträglichen Herzmitteln

Weissdorn kann ohne Bedenken langfristig angewendet werden, ohne dass nachteilige Folgen zu befürchten sind. Im Gegenteil. Der Wirkungseintritt des Weissdorns ist erst ab einem Einnahmezeitraum von ca. 8 Wochen zu erwarten.

Der Weissdornstrauch zählt zu den Rosengewächsen. Allergien gegen Rosengewächse sind verglichen mit Korbblühern oder Gräsern eher selten. Das ist ein wesentlicher Aspekt für die Verträglichkeit des Weissdorns. Nebenwirkungen sind aufgrund der Verwendung von Weissdorn nicht zu erwarten. Die Fachliteratur verweist immer wieder auf die gute Kombinierbarkeit mit anderen Medikamenten. Hierzu fragen Sie bitte vor Verwendung den behandelnden Arzt!

Ein universeller Helfer fürs Herz

Werden gesundheitliche Beschwerden am Herzen erwähnt, fallen einem sofort die klassischen organischen und altersbedingten degenerativen Erkrankungen (Altersherz, Angina pectoris) ein. Nicht unwesentlich bei der Entstehung von Störungen am Herzen sind seelische Störungen und Belastungen wie Stress und Angst. Langjähriger Erfahrungen zeigen, dass bei nervösen Herzbeschwerden (z.B. Herzrhythmusstörungen) mit Weissdornblättern und -blüten Verbesserungen erzielt werden können.

Das Erstaunliche am Weissdorn ist, er kann auch vorbeugend angewendet werden. Erwiesenermassen wirkt er herzschützend. Besonders profitieren von der Wirkung der Inhaltsstoffe Menschen mit nachlassender Herzleistung. Weissdornblüten- und auch die Blätter enthalten monomere Flavonoide, die den Stoffwechsel des Herzmuskels nachhaltig beeinflussen. Ein weiterer interessanter Wirkstoff, der in den Blüten und Blättern enthalten ist, sind die oligomeren Prozyanide. Sie wirken vorrangig auf die Herzkranzgefässe. Faszinierenderweise funktionieren die Wirkstoffe besser in der natürlichen Kombination als vergleichsweise isolierte einzelne Verbindungen.

Diabetiker können möglicherweise vom Weissdorn profitieren

Eine kürzlich von der Deutschen Diabetikes-Stiftung veröffentlichte Studie legt nahe, dass von Ärzten bei Diabetes-2 Patienten das Risiko einer Herzinsuffizienz übersehen wird. Das obwohl für Menschen mit Diabetes-2 ein fast doppelt so hohes Risiko besteht, an einer Herzmuskelschwäche zu erkranken. Tückisch ist, dass die Symptome wie anhaltende Müdigkeit und Leistungsschwäche für beide Erkrankungen gleichermassen typisch sind.

In Muskelzellen wird Glykogen gespeichert. So auch im Herzmuskel. Das Glykogen ist der Treibstoff und Energielieferant für die Muskelzelle. Aufgrund einer verminderten Glykolyse infolge des erhöhten Blutzuckerspiegels, kann das im Muskel gespeicherte Glykogen nicht zur Energiegewinnung genutzt werden. Folglich kann der Herzmuskel aufgrund des Energiemangels nicht mehr die volle Leistung bringen.

Auch wenn Weissdorn den Stoffwechsel im Herzmuskel positiv beeinflussen kann, gibt es aktuell für Diabetes-2 keine Indikation. Von der protektiven Wirkung auf das Gesamtherz und die Elastizität der Gefässe können allerdings an Diabetes erkrankte Menschen mit Sicherheit profitieren.

Ein gesunder Haustee mit Weissdorn

Das Rezept des wohlschmeckenden Klassikers, der 8-Kräuter-Haustee, sieht die Beimischung von Weissdornblüten oder -blättern vor. Es ist ein uraltes von mehreren Generationen überliefertes Rezept. Was die Alten schon wussten, sollten die Jungen auch nutzen. Wahrscheinlich war die gute Wirkung des Weissdorns in vergangenen Tagen präsenter als heute. Immerhin wusste man schon im Altertum um die tonisierende Wirkung für das Herz. Die herzschützende Wirkung kannten schon die germanischen Druiden.

Ein letzter guter Grund zum Pflücken von Weissdornblüten ist die Bewegung an der frischen Luft. Wann haben Sie das letzte Mal die Arme ausgestreckt in die Höhe gehoben? Beim Sport? Beim Saubermachen? Das Heben der Arme entspannt den Brustkorb und ermöglicht dabei das Einatmen des vollen Lungenvolumens. Diese Übung verbessert die Sauerstoffversorgung Ihres Herzens!

Viel Spass beim Sammeln!

Quellen:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/dme.13915 https://nachrichten.idw-online.de/2019/04/29/herzinsuffizienz-bei-diabetes-vermutlich-oft-uebersehen/?groupcolor=3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.