Wiesenkräuter im Mai: unser Sammelkorb

Im Kräutersammelkorb für den Mai befinden sich Gundermann, Knoblauchsrauke, Weisse Taubnessel.

Unser Kräuterauswahl für den Wonnemonat Mai ist reine Geschmacksache!

Der Gundermann und die Knoblauchsrauke sind bekannte Küchenkräuter. Gerade für eine frische und gesunde Frühlingsküche sind sie begehrte Zutaten. Die Aromen sind gewöhnungsbedürftig und nicht jedermanns und jederfrau Geschmacksache. Beide Kräuter eignen sich für kalte und warme Speisen.

Einen recht strengen Geruch entwickeln die Weissen Taubnesseln beim Brechen der Stiele. Da sie nicht wie ihre Schwestern sich mit brennenden Nesseln gegen Feinde wehren können, stinken sie vielleicht ein wenig beim Pflücken.

Das Beste am Selbersammeln sind das Tanken von Sonne und die Bewegung an der frischen Luft. Sonne auf der Haut hilft bei der Bildung des Vitamins D. Für das Funktionieren des Immunsystems und des Knochenstoffwechsels benötigt unser Körper unbedingt das sogenannte „Sonnenvitamin“ D.

Bereits in unserem Artikel über basisch wirkende Kräuter wiesen wir darauf hin, dass die meisten grünen Kräuter basisch wirken. Der Gundermann und die Knoblauchrauke sind für eine basische Ernährung bestens geeignet. Beiden Kräutern wird eine sogenannte ausleitende Wirkung unterstellt. Möglicherweise besteht da ein Zusammenhang.


Mystische Pflanze und Küchengewürz


Geschmäht und dennoch geschätzt


Sanfte Kraft am Wiesenrand


Keine der Pflanzen im Sammelkorb diesen Monats hat eine wissenschaftlich belegte Heilwirkung. In der Volksmedizin werden sie jedoch häufig erwähnt. Gegen Trübsinn hilft das Sammeln eines Sträusschens der drei Kräuter. Das hat sich bewährt! Der Anblick der kleinen Blüten wirkt belebend.